Michael Connelly – The Crossing (Hörbuch)

Der 18. Harry-Bosch-Roman

Michael Connelly – The Crossing

Der Roman

Nach den Ereignissen aus The Burning Room wird Bosch vom LAPD in einen frühen Ruhestand gezwungen, der ihn seine Pensionsansprüche kosten kann. Mit der Hilfe seines Halbbruders, Lincoln Lawyer Mickey Haller, geht er dagegen vor und verklagt die Stadt Los Angeles und das LAPD. Doch in der Zwischenzeit sitzt er finanziell auf dem Trockenen, und seine Rücklagen möchte er für Tochter Maddie sichern.

Mickey macht ihm einen Vorschlag: nachdem Hallers Ermittler, Cisco, dank eines Motorradunfalls nicht einsatzfähig ist, soll Harry für diesen einspringen und Mickey helfen, einen seiner Klienten zu entlasten. Doch will Bosch das? Er würde damit eine der Kardinalsünden aller Cops begehen, nämlich für “den Feind” zu arbeiten – auf der falschen Seite einer gedachten Grenze zwischen Ermittlungsbehörden auf der einen und Verteidigung auf der anderen Seite. Wenn er seinen Fall gegen das LAPD gewinnt, wird kein Polizist ihm mehr Respekt entgegenbringen, falls er für Haller arbeitet. Auf der anderen Seite: wenn der Angeklagte wirklich unschuldig ist, bedeutet das, dass ein Mörder frei herum läuft. Und das kann Bosch auch nicht mit seinem Gewissen vereinbaren.

Widerstrebend begibt er sich also in die Dienste von Mickey, zunächst nur als “Gefallen unter Brüdern.” Doch schon bald stellt er fest, dass so einiges, was glasklar aussah, bei näherer Betrachtung zumindest fragwürdig zu sein scheint. Bosch muss nun einen Mordfall auflösen, bei dem alle Indizien auf den Angeklagten weisen, und die Polizei gegen ihn arbeitet.

Die Story ist kompliziert und durchaus spannend, wenn auch an ein paar Stellen etwas zu langsam für meinen Geschmack. Nett sind selbstreferentielle Einsprengsel, etwa Bosch, der anmerkt, dass sein Halbbruder so berühmt ist, dass er sogar in einem Film von Matthew McConaughey verkörpert wurde. Die moralischen Probleme, mit denen sich der Vollblut-Cop Bosch herumschlägt, geben dem Charakter weitere Tiefe und Facetten – rundum gelungen.

Das Hörbuch

Erneut wird der Roman von Titus Welliver gesprochen, der in der TV-Adaption der Buchreihe Bosch verkörpert. Der Vortrag ist souverän, und angenehm zu hören. Im Mittelteil hätte das Buch etwas Straffung vertragen, und da wird Welliver’s Intonation (wieder einmal) etwas zu gleichförmig, aber im großen und ganzen ist das ein wirklich gut gelungenes Hörbuch.

Bewertung: ★★★★☆ 

</center>

Mehr Lesefutter:



Ein Kommentar

[…] Hörbuch: Michael Connelly – The Crossing […]

Antworten