Alle Beiträge in: Sachbücher misc.

Vor einiger Zeit kam – im Verein mit schön gestalteten Bullet Journals – eine neue Form von Kunst in die Welt: Zentangle. Das Kunstword aus Zen und tangle (ungefähr: Gewirr) beschreibt aus einfachen Linien, Kreisen, Wellen, Strichen zusammengesetzte abstrakte kleine Kunstwerke. Beim „Doodlen“, also verspielt herumkritzeln, können so schöne kleine

weiterlesen

Eines schönen Tages kommt Sylvain Tesson auf eine im besten Wortsinne Schnapsidee: Er möchte ein halbes Jahr am Baikalsee leben, in selbstgewählter Isolation. Und so zieht er in eine Holzhütte in der Nähe des Sees, 120 km vom nächsten Außenposten der Zivilisation entfernt, ausgerüstet mit einem Holzofen, zwei Hunden, sehr

weiterlesen

Becoming Odyssa – Epic Adventures on the Appalachian Trail gehört mittlerweile zum Lese-Kanon rund um das Erlebnis Appalachian Trail. Das „Epic“ hat der Verlag in neueren Auflagen wohl aus dem Titel gestrichen, und das finde ich auch durchaus angemessen. Das Bezwingen des Trails ist sicher eine große Leistung, aber episch?

weiterlesen

Im Jahr 2015/2016 verbrachte der NASA-Astronaut Scott Kelly (beinahe) ein Jahr auf der ISS, der internationalen Raumstation. Schon zuvor war er im All – als Spaceshuttle-Pilot, und auch auf der ISS. In Endurance: A Year in Space, A Lifetime of Discovery erzählt Kelly von diesem Jahr im All und den

weiterlesen

The Salt Fix: Why the Experts Got It All Wrong–and How Eating More Might Save Your Life Will man sich zur Steigerung der Auflage mit der modernen Ernährungswissenschaft anlegen, verspricht nichts werbewirksamer zu sein als ein marktschreierischer Titel, der alle anderen erst mal zu Idioten erklärt, und dem Leser versichert,

weiterlesen

For twenty-six long years, John Nicholson was a vegetarian. No meat, no fish, no guilt. He was a walking advert for healthy eating. Brown rice, lentils, tofu, fruit, vegetables, low fat and low cholesterol – in the battle of good food versus bad, he should have been on the winning

weiterlesen

Das Buch Zwischen 2005 und 2007 begibt sich Nick Reding auf eine Reise in einen vergessenen Teil Nordamerikas – den mittleren Westen, in diesem Fall Iowa. Er erkundet den dort grassierenden Drogenmissbrauch, oder genauer gesagt: er erkundet die Methaphetamin-Kultur der weißen Arbeiterklasse Amerikas. Er trifft Menschen, die Meth produziert und

weiterlesen