Terry Pratchett – Lords und Ladies (Hörbuch)

Im 14. Scheibenwelt-Roman räumt Terry Pratchett mit ein paar liebgewordenen Fantasy-Vorurteilen auf, etwa dem, dass Elfen ätherisch schön, lieb und das reine klare Gute in Person sind, und ausgesprochenen Elfen-Fans kann man dieses Buch auch nur unter Vorbehalt empfehlen, denn die Spitzohren bekommen nicht nur im übertragenen Sinne kräftig eins über die Rübe…

lordsladies

Terry Pratchett: Lords und Ladies
(Hörbuch, 4 CD)


Lords und Ladies
ist der dritte Teil der Hexen-Trilogie rund um Granny Weatherwax, die mit MacBest ihren Anfang nahm und in Total verhext weitergeführt wurde. Kennt man die Hintergründe und Zusammenhänge dieser beiden Romane nicht, ist man zunächst etwas verwirrt, wenn das Hörspiel (denn um ein solches handelt es sich, weniger um ein Hörbuch im klassischen Sinne) beginnt.

Doch das tut dem Spaß keinen Abbruch, schon bald wird man in die verquere Welt tief hineingezogen und kann herzlich lachen über die schrägen Charaktere und abgedrehten Plots.

Magrat soll nun endlich Königin werden – nicht dass ihr der Zukünftige (und ehemalige Hofnarr) einen Antrag gemacht hätte, jedenfalls nicht direkt… und schon das ist im Laufe der Geschichte eine der Zankäpfel, an denen sich ein paar aberwitzige Szenen entzünden. Im ganzen Tohuwabohu, das eine königliche Hochzeitsvorbereitung so mit sich bringt, geht fast unter, dass es Kreiszeit ist (genau, die Kornkreise) und eine magisch besonders empfindliche Phase des Jahres. Die Grenze zwischen den Welten, der Scheibenwelt und der der Elfen, wird dünner. Und die Elfen haben Pläne für die Menschenwelt…

Die Elfen, die Pratchett zeichnet, sind böse durch und durch – einfach weil es ihre Natur ist. Doch statt sich um die Elfenplage zu kümmern, muss Granny Weatherwax sich zunächst einem Zauberwettstreit mit einer punkigen Junghexe stellen, die in ihrer rotzigen Trotzigkeit nicht nur Nanny Ogg an eine andere Hexe erinnert. Unterdessen läuft Shawn Ogg als filmreife Bruce-Willis-Einmannarmee zu Hochform gegen die Invasoren auf, eine sehr unwahrscheinliche Theatertruppe sorgt für Durcheinander bei einer Vorstellung für die Hochzeitsgäste, Magrat – die seit Tagen mit ihren Freundinnen und Dienern darüber diskutiert, welche Aufgaben eine Königin denn nun hat – will plötzlich gar nicht mehr heiraten, und auch sonst geht es in gewohnt satirischer Manier drunter und drüber.

Die Sprecher, allen voran die Hauptdarsteller
– Ludwig Schütze als Erzähler
– Nikola Weisse als Oma Wetterwachs
– Anny Weiler als Nanny Ogg
– Anja Scheffer als Magrat Knoblauch
– Ruth Maria Ruben als Elfenkönigin, und
– Helmut Schüschner als Erzkanzler

machen das Hörbuch zu einem echten Genuss, die daruntergelegte Musik ist subtil und passend ausgewählt. So manches Detail der gut gemachten Inszenierung erschließt sich erst mit Kopfhörer oder bei perfekter Stereophonie, wenn man räumliche Anordnungen von Charakteren auch hören kann – ein schönes Detail.

Kurzum: nach ein paar Minuten hat man sich in die Welt hineingehört und möchte nicht mehr aufhören – vergnügliche Unterhaltung für Pratchett-Fans!

Bewertung: ★★★★☆ 

Mehr Lesefutter:



Antworten

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht

*
*
*

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud