Terry Pratchett – Ab die Post (Hörbuch)

Der Autor

Terry Pratchett gilt mit seinen Scheibenwelt-Romanen als der Großmeister der spaßigen Fantasy, die Oxford Times bezeichnet ihn als den “komischsten Schriftsteller unserer Zeit”.

abdiepost

Terry Pratchett – Ab die Post
gelesen von Peer Augustinski

Das Buch

Amazon.de schreibt zum Inhalt:

Als Betrüger, professioneller Lügner und ausgemachtes Schlitzohr erwartet Feucht von Lipwig die gerechte Strafe für seine Missetaten: der Weg zum Galgen. Schon legt sich die Schlinge um seinen Hals, da wird er überraschend von Lord Vetinari begnadigt. Allerdings knüpft sich an sein weiteres Überleben eine Bedingung — er soll die Stelle des Postministers von Ankh-Morpork antreten und den lange schon stagnierenden Postbetrieb wieder in Gang bringen. Der Golem Herr Pumpe wacht indessen darüber, dass der frisch gebackene Postminister nicht heimlich das Weite sucht.

Das Postamt ist in einem wahrhaft desolaten Zustand: Briefe stapeln sich bis zur Decke und sind von oben bis unten mit den Ausscheidungen von Brieftauben bedeckt. Zusammen mit dem Junior-Postboten Herr Grütze und dem Postbotenlehrling und passionierten Nadelsammler Stanley macht sich Lipwig an die Arbeit. Doch die Konkurrenz schläft nicht: Reacher Gilt vom Großen Strang der Klacker ist die Wiedereinführung der Post ein Dorn im Auge, gefährdet sie doch das Monopol der Semaphorgesellschaft auf die Nachrichtenübermittlung. Ein erbitterter Wettstreit entbrennt zwischen Postkutsche und Klackertürmen …

Auch im 30. Roman der Scheibenweltserie geht Pratchett nicht die Puste aus. Alfred Spangler, das alter ego des Helden, stirbt offiziell und amtlich beglaubigt zu Beginn, so dass Feucht von Lipwig (als ihm aufgeht dass er sehr geschickt in einen mörderischen Job gezwungen wurde) kapiert: “Ich bin eigentlich schon tot.” So ist das Buch quasi Post mortem.

Mit gewohnter Verve zieht der Brite diesmal die Informationsgesellschaft, die Telekommunikations- und Internetkonzerne gehörig durch den Kakao, einschließlich ihrer Personalpolitik und der mangelnden Bereitschaft in ihre Technik zu investieren, schaut auf die Tricks, mit denen Finanzhaie sich die Entwicklungen anderer unter den Nagel reissen um sie auszubeuten, und fördert ein paar interessante neue Blickwinkel auf die Scheibenwelt zutage. Wer hätte sich etwa bis dahin Gedanken um die gewerkschaftliche Organisation von Golems und ihre Rechte gemacht?

Nebenher bekommen auch träge staatliche Systeme und Großkonzerne und Bürokraten ihr Fett weg, und um das Wiederaufleben des Postamtes und seiner Briefausträgerdienste ranken sich ein paar rührende Geschichtchen, die – postwendend sozusagen – von Reportern aufgegriffen werden, die von Lipwig die Arbeit zusätzlich erschweren. Und dann wird ein Mordanschlag auf ihn verübt…

Mit dabei sind Lieblinge wie Lord Vetinari und am Rande Sam Mumm, aber im Großen und Ganzen ist Ab die Post ein Standalone-Roman, den man auch genießen kann, ohne den Gesamtzusammenhang zu kennen. Die Charaktere, allen voran die schrägen Golems und Feucht von Lipwig, der mit seiner Gerissenheit nur noch von Lord Vetinari getoppt wird, sind wunderbar.

Die Übersetzung von Andreas Brandhorst ist gelungen, wenn auch nicht überragend, manche Dinge lassen sich natürlich nicht wörtlich übersetzen, etwa die Widerstandsgruppe “Rauchendes Gnu” (Smoking Gnu, als Anspielung sowohl auf GNU als auch den Begriff “smoking gun”, der im Englischen bisweilen auch für einen schlagenden Beweis steht.)

Überhaupt fällt an dem Roman auf, dass er weniger auf plakative Gags setzt sondern mehr auf subtilen und teilweise sehr trockenen Humor.

Das Hörbuch (4 CDs)

Peer Augustinski, bekannt als die Synchronstimme von Robin Williams, hat schon bei Arbeiten wie Toy Story oder der genialen Intonierung von Williams in “Good Morning Vietnam” seine große stimmliche Bandbreite bewiesen. Aufgewachsen in einem Musikerhaushalt, hat auch Augustinski das Gehör für subtile Feinheiten, die er in seinen Sprecherarbeiten perfekt umsetzt.

Verglichen mit “Die Nachtwächter” spricht Augustinski dieses Buch sehr zurückgenommen, aber der Vortragston passt perfekt zum Roman mit seinen Film noir und Krimi-Anmutungen, und auch hier erwachen die Figuren mit all ihren Marotten und Macken und Sprachfehlern zu einem ganz eigenen Leben, das Spaß macht – selten haben wir 4 CDs so schnell und mit so viel Vergnügen durchgehört. Wie Golem Pumpe “AUFSTEHEN HERR LIPWIG” brüllt, klingt mir noch Wochen später im Ohr und löst ein breites Grinsen aus – ein rundum gelungenes Hörbuch zum Genießen!

Das Buch:

Bewertung: ★★★★★ 

Mehr Lesefutter:



Antworten

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht

*
*
*

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud