Schlagwort-Archive: Psychiatrie

Doris Ryffel-Rawak – ADHS bei Frauen – den Gefühlen ausgeliefert

Doris Ryffel-Rawak ist Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie und bekannte Expertin auf dem Gebiet von Aufmerksamkeitsstörungen.

adhsfrauen

Doris Ryffel-Rawak – ADHS bei Frauen – den Gefühlen ausgeliefert

Mit ihrem Buch deckt sie nun auch für den deutschsprachigen Markt ab, was Autorinnen wie Sari Solden auf andere Weise im amerikanischen Sprachraum versucht haben – einen spezifischen Blick auf das Leid und Leiden von Frauen mit AD(H)S.

Endlich einmal werden Themen angesprochen, die in der meist auf männliche, hyperaktive Kinder ausgerichteten Standardliteratur zum Thema kein Gehör finden – Somatisierungsstörungen, Essstörungen, PMS sind gesundheitliche Einschränkungen, unter denen gerade AD(H)S-betroffene Frauen sehr viel stärker leiden als ihre Geschlechtsgenossinnen. Warum das so ist, ist noch unklar, Forschung tut not. Hormonelle Schwankungen sind für AD(H)S-Patientinnen mit sehr viel dramatischeren Auswirkungen verbunden als für die anderen. Das Leben von Frauen wird auch aufgrund der Anforderungen, die an sie in Familie und Gesellschaft gestellt werden, mit AD(H)S ungleich schwieriger.

Ryffel-Rawak schenkt hier verschiedenen Frauengruppen aus ihrer therapeutischen Praxis Gehör; vom Mädchen über die Frau in den Zwanzigern, Dreissigern und Vierzigern bzw. ab dem 50. Lebensjahr. Sie blickt auf Lebensläufe und Lebensbeichten und stellt das Gemeinsame in ihnen heraus, zeigt Lösungsansätze auf und wiederkehrende Probleme.

Ein engagiertes, mutiges Buch, das Betroffenen wie Therapeuten die Augen öffnen und viel Ideen und Handwerkszeug liefern kann. (Nicht nur) für Frauen mit ADHS sehr zu empfehlen.

Bewertung: ★★★★☆ 

Mehr Lesefutter:

Daniel G. Amen – Healing ADD

Daniel G. Amen ist Psychiater und Neurowissenschaftler und einer der bekanntesten Forscher auf dem Gebiet von Neurologie und Verhalten. Darüber hinaus sind auch seine Kinder von ADD betroffen. Er gilt als Spezialist auf dem Bereich von Gehirnscans mit Hilfe der SPECT (single photon emission computed tomography) Technologie, und auf dieser Arbeit beruht auch sein Buch „Healing ADD – The Breakthrough Program That Allows You to See and Heal the 6 Types of ADD“.

healingadd

Daniel G. Amen – Healing ADD

Wie der Titel schon deutlich macht, geht es hier vor allem um die 6 Typen ADD, die Amen anhand von unterschiedlichen Durchblutungsmustern im Gehirn und damit korrelierenden Verhaltens- und Reaktionsauffälligkeiten ausgemacht haben will. Diese 6 Typen nennt er Klassisches, Unaufmerksames, Überfokussiertes, Temporales, Limbisches und Ring-des-Feuers ADD. Diesen Typen ordnet er bestimmte Verhaltensweisen zu, und in einem Selbsttest soll der Leser sich selbst auch in einem – oder mehreren – dieser Typen wiederfinden können. Eine genaue Einordnung ist allerdings nur mit einem speziellen Hirnscan möglich, den Amen extra weiterentwickelt hat.

Daniel G. Amen – Healing ADD weiterlesen

Mehr Lesefutter:

Doris Ryffel-Rawak – Wir fühlen uns anders

rawak

Doris Ryffel-Rawak – Wir fühlen uns anders
Wie betroffene Erwachsene mit ADS/ADHS sich selbst und ihre Partnerschaft erleben

Neben einem kurzen, kompakten Überblick über ADS in der Forschung widmet sich die Autorin, selbst praktizierende Psychologin, hier vor allem den Themen

  • Wir fühlen uns anders
  • ADHS und Kreativität
  • Konflikte in Partnerschaft und Familie
  • Diagnose und Therapie

Zu jedem Kapitel werden auszugsweise Darstellungen Betroffener zu ihrem Leben und Empfinden geliefert.

Doris Ryffel-Rawak – Wir fühlen uns anders weiterlesen

Mehr Lesefutter:

Kate Millett – Der Klapsmühlentrip

Eine flog übers Kuckucksnest…
klapsmuehlentrip

Kate Millett – Der Klapsmühlentrip

Kate Millett ist Schriftstellerin, bildende Künstlerin und Feministin.

In „Der Klapsmühlentrip“ berichtet sie über eine dreizehn Jahre währende Odyssee auf der Suche nach geistiger Gesundheit, Klarheit und Akzeptanz. Von Freunden und Familie die es „gut mit ihr meinen“ in geschlossene Anstalten eingewiesen zu ihrem eigenen Besten, kämpft sie darum, als Mensch ernst genommen zu werden, mit ihren Macken akzeptiert zu werden, ein wenig künstlerisch aus dem Rahmen fallen zu dürfen ohne dass man ihr vorwirft, sie habe ja nur mal wieder „ihre Pillen nicht genommen“.

Kate Millett – Der Klapsmühlentrip weiterlesen

Mehr Lesefutter: