Schlagwort-Archive: Digitalfotografie

Karlheinz Günster – Gimp 2 – Fotos korrigieren und retuschieren

Immer mehr Anwender benutzen das kostenlose Bildbearbeitungsprogramm GIMP, immer mehr Menschen fotografieren digital und möchten ihre Bilder gern mit der Open-Source-Software bearbeiten, doch die meisten Tutorials, auch in Computerzeitschriften, befassen sich ausschließlich mit Programmen wie Photoshop, Photoshop Elements oder den (kostenpflichtigen) Grafiksuiten anderer Hersteller.

Für die Bildbearbeitung braucht man nun kein umfangreiches Buch, das alle Fähigkeiten einer Grafiksoftware auslotet – ein kleines, handliches Kompendium für den Einsteiger ist im täglichen Gebrauch viel nützlicher.

Eine solche Kurzanleitung will

gimp2

Karlheinz Günster – Gimp 2 – Fotos korrigieren und retuschieren

dem ambitionierten Hobbyfotografen an die Hand geben. Karlheinz Günster – Gimp 2 – Fotos korrigieren und retuschieren weiterlesen

Mehr Lesefutter:

Jürgen Gulbins – Grundkurs Digital Fotografieren

Jürgen Gulbins ist Fachbuchautor für Themen wie Linux, Unix, aber auch Dokumenten-management, Typographie und Farbmanagement und in letzter Zeit RAW und Fotografie. Im dpunkt-Verlag, der durch seine ausgezeichneten Fotobücher spätestens seit „Die digitale Dunkelkammer“ Bekanntheit erlangt hat, ist mittlerweile die dritte überarbeitete Auflage von
gkdigifoto

Jürgen Gulbins – Grundkurs Digital Fotografieren.
Kameratechnik, Bildkomposition, Bildbearbeitung, Bildverwaltung

erschienen.

In gewohnt wertigem Hardcover-Einband und mit exzellenten Grafiken und aussagestarken Farbabbildungen versehen, führt das Buch durch alles, was es rund um das Thema Digitalfotografie zu wissen gibt.

Jürgen Gulbins – Grundkurs Digital Fotografieren weiterlesen

Mehr Lesefutter:

John Clements – Digitale Landschaftsfotografie

John Clements ist Profifotograf und schreibt für einige Fotomagazine, dabei gilt sein besonderes Augenmerk der digitalen Fotografie. Sein Buch Digitale Landschaftsfotografie – im Original A Comprehensive Guide to Digital Landscape Photography – soll ambitionierten Hobbyfotografen Beispiele liefern, wie man mit dem Einsatz digitaler Mittel, insbesondere der Bildnachbearbeitung, ungewöhnliche Landschaftsaufnahmen erschaffen kann.

clementslandschaft

Digitale Landschaftsfotografie.

Auf insgesamt 128 Seiten führt er den Leser durch die Arbeit einiger seiner Kollegen. Auf Doppelseiten, manchmal auch mehreren hintereinander folgenden Seiten, zeigt er, mit welchen Mitteln die Profis ihre teilweise sehr schönen, teilweise aber auch wenig aufregenden Bilder produziert haben.

John Clements – Digitale Landschaftsfotografie weiterlesen

Mehr Lesefutter:

Derrick Story – Digital Photography Pocket Guide

Derrick Story legt mit dem „Digital Photography Guide“ eine stark komprimierte Version seiner wichtigsten Tipps für den Einsteiger in die Digitalfotografie vor. Mit dem kleinen Büchlein, das bequem in die Hosentasche passt und mit seinem abwaschbaren, wenn auch nicht besonders robusten Pappeinband das eine oder andere Outdoor-Malheur überstehen sollte, ist man unterwegs gut gerüstet bei den wichtigsten Fragen, die auftreten können – von Belichtungszeit bis Weißabgleich.

diphoto

Digital Photography Pocket Guide, by Derrick Story

Dem ambitionierten Fotografen oder denen, die ihre Digitalkamera und auch deren Handbuch schon etwas genauer kennen, ist das knapp bebilderte und gut durchstrukturierte Büchlein nicht zu empfehlen. Auch liegt das Buch bislang nur in Englisch vor. Wen das nicht schreckt, der findet hier eine gute Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man sich mit den wichtigsten Features der eigenen Kamera vertraut macht und wozu all die tollen Programmfunktionen dienen oder dienen könnten; was es bei Motivauswahl und Belichtungen und Blenden in der digitalen Fotografie zu berücksichtigen gibt, sowie ein paar ganz nützliche „Quick-Reference“-Tabellen am Ende des Büchleins.

Wer sich detaillierter mit den Tücken wie den Möglichkeiten digitaler Fotografie befassen möchte, der wird eher im großen Bruder dieses Buches, „Digital Photography Hacks“ von Derrick Story, fündig.

Als Beispiel dafür, wie eine anwenderorientierte Einführung in digitale Kameras aussehen könnte, kann der „Digital Photography Pocket Guide“ dagegen bestens dienen – man wünscht sich förmlich eine Lokalisierung dieses Buchs für die eigene Muttersprache und vor allem Kamera.

Für den Einsteiger nach Überwindung der Sprachbarriere und Fachbegriffe sehr hilfreich, dürfte das Büchlein mit etwas Vertrautheit in der Materie schon bald seinen Nutzen für den ernsthaften Anwender verlieren; und wie viele Bücher in diesem Sektor kann es eben nur sehr allgemein schnell technisch veraltende Themen anreissen. Als Anreiz, die Möglichkeiten der eigenen „Digiknipse“ mit etwas fachkundiger Begleitung besser auszuloten, ist es aber bestens geeignet.

Bewertung: ★★★☆☆ 

Mehr Lesefutter: