Schlagwort-Archive: Diät

Chris Kresser – Your Personal Paleo Code

paleocode

Schaut man dieser Tage durch die Blogs und Buchveröffentlichungen derer, die sich mit Ernährung, und dabei besonders der Richtung Paleo / low-carb befassen, fällt auf, dass fast alle Publikationen Begriffe wie „Solution“, „Protocol“ oder „Code“ im Titel tragen. Das soll wohl darauf hindeuten, wie toll, einzigartig, wirksam, etabliert, wissenschaftlich etc. pp. die jeweiligen Ansätze sind, und natürlich behauptet fast jeder, dass er das einzig selig machende System erfunden habe.

Enter Chris Kresser, Alternativmediziner und nach Aussage seines eigenen Blogs

one of the 100 most influential people in health and fitness, along with Michelle Obama, Michael Pollan, Dr. Andrew Weil, Tim Ferriss, Mark Sisson, Robb Wolf and Dr. Mercola

Chris Kresser ist mir als Lowcarb/Paleo-Blogger und Podcaster schon lang ein Begriff, und so interessierte mich, was er in seinem Buch

Your Personal Paleo Code: The 3-Step Plan to Lose Weight, Reverse Disease, and Stay Fit and Healthy for Life

als seinen speziellen Twist an der kohlenhydratarmen Ernährung verkauft. Das Versprechen:

Discover your own ideal diet with the Personal Paleo Code.

Wie eigentlich die meisten Autoren aus diesem Themenbereich verspricht er nichts weniger als „This book can save your life.“, und legt dann erst mal mit seiner persönlichen Leidens- und Erfahrungsgeschichte los. Dann wird erklärt, warum seiner Ansicht nach Ernährung an quasi allen degenerativen und Zivilisationskrankheiten schuld ist, plus die unvermeidliche Frage danach, wie gut wir Menschen an das, was wir heute essen, eigentlich angepasst sind. Das ist alles ebenso nett wie bekannt und generisch – mittlerweile könnte ich ein Handbuch schreiben, wie man einen Diätratgeber effektiv für den (amerikanischen) Markt aufbereitet…

Es folgen drei Abschnitte mit den Titeln

  • Reset Your Diet
  • Rebuild Your Life
  • Revive Your Health

Chris Kresser – Your Personal Paleo Code weiterlesen

Mehr Lesefutter:

Melissa Hershberg – The Rebel Diet

Diät- und Ernährungsratgeber, das gebe ich ganz offen zu, lese ich mittlerweile mit einer gewissen morbiden Faszination. Ansätze, die aus dem Gewohnten ausbrechen, sind da sehr willkommen, und genau das versprach

rebeldiet

The Rebel Diet: Break the Rules, Lose the Weight

zu sein.

Melissa Hershberg ist Medizinerin aus Toronto, die sich auch im Umgang mit Patienten mit dem Abnehmen befaßt. The Rebel Diet verspricht – wie derzeit so gut wie alle Diätbücher – dass diese aber nun eigentlich gar keine Diät sei, sondern eine Anti-Diät – völlig im Gegensatz zu all den sinnlosen Diätbüchern die es bereits gibt. Ein leises janeeisklar macht sich in meinem Hinterkopf breit – deswegen steht ja auch Diet auf dem Titel, nicht wahr?

Faktencheck: 95% aller Diäten scheitern langfristig. d.h. über einen Zeitraum von 5 Jahren hinweg betrachtet – das hat mehr metabolische als soziale oder Willensgründe. Also, so der Schluß, muss man was anders machen als bisher.

Die Regeln des Diäthaltens will sie brechen, und so führt sie die Regeln auch gleich selbst an: Melissa Hershberg – The Rebel Diet weiterlesen

Mehr Lesefutter:

Udo Pollmer – Esst endlich normal!

Wer abnehmen will, braucht drei Dinge:

  • einen starken Willen
  • eine kalorienreduzierte Diät
  • reichlich Bewegung

Damit tut er oder sie etwas für die Gesundheit, minimiert das Risiko degenerativer Erkrankungen und verlängert das eigene Leben, entlastet dabei auch noch das Gesundheitssystem von Kosten. Richtig?

Nein. Grundfalsch. Und zwar in allen Punkten.

Diäten sind sinnlos und machen die meisten Menschen dicker, sagt der Ernährungsexperte Udo Pollmer. Warum dennoch immer wieder neue Wunderdiäten angeboten werden und Millionen Menschen – den seit langem bekannten Jo-Jo-Effekt ignorierend – jedes Mal von neuem darauf anspringen, erklärt er in seinem neuesten Buch. „Esst endlich normal! Wie die Schlankheitsdiktatur die Dünnen dick und die Dicken krank macht“, lautet der Titel, erschienen im Piper-Verlag.

schreibt etwa 3sat in der Wissenschaftssendung nano zu einem Interview mit Udo Pollmer zu seinem neuen Buch

pollmernormal

Udo Pollmer: Esst endlich normal!

oder, etwas knapper und prägnanter: „Wer Angst vorm Essen hat, wird fetter.

Udo Pollmer – Esst endlich normal! weiterlesen

Mehr Lesefutter:

Michael Hamm – Fit, gesund und schlank mit dem GLYX

glyx

Michael Hamm – Fit, gesund und schlank mit dem GLYX

„Dauerhaft abnehmen mit den richtigen Kohlenhydraten“ lautet das Motto des Buches. Was genau diese richtigen Kohlenhydrate sind, darauf geht Dr. Hamm in knapp 100 Seiten ausführlich, aber ausgesprochen mühsam zu lesen ein. Bei seinen Darstellungen greift er nicht selten in die Klischeekiste (Frauen essen Süßes, Männer essen Fettes), und wo er sich nicht in latinisierter Medizinerfachsprache ausdrückt, bleiben seine Texte seltsam oberflächlich und inhaltsleer.

Der Autor zählt laut Klappentext zur ersten Riege der Ernährungswissenschaftler in Deutschland. Populärwissenschaftliche Bücher zu schreiben scheint ihm allerdings nicht gegeben, und man wünscht sich, der Knaur-Verlag hätte ihm einen Co-Autoren an die Hand gegeben, der dieses Metier besser beherrscht. Manche der Texte lesen sich wie eine einschläfernde Vorlesung aus dem letzten Jahrzehnt.

Michael Hamm – Fit, gesund und schlank mit dem GLYX weiterlesen

Mehr Lesefutter:

Mireille Guiliano – Warum französische Frauen nicht dick werden

Mireille Guiliano ist eine Französin, die in New York lebt, und seit Jahren die Frontfrau für den renommierten Champagner-Hersteller Veuve-Clicquot in dessen Dependance im Big Apple. Gern spricht man in den USA vom „French Paradox“, der Tatsache dass Franzosen trotz angeblich ungesunder Lebensweise (Brot, fette Käse, Wein) gesünder sind als die Nachbarn auf der anderen Seite des Atlantiks, und worüber könnte eine Frau besser schreiben als – naturellement – über Diät, Weiblichkeit, und Schönsein?

nichtdick

Mireille Guiliano – Warum französische Frauen nicht dick werden

Während wissenschaftliche Studien genau zeigen, was wirklich dran ist am French Paradox, führt Guiliano ihre Leser und Leserinnen ein in die Welt, wie ihrer Meinung nach französische (also echte) Frauen ticken und in die „kleinen Geheimnisse“ einer Frau, die es braucht, um ein Leben lang schlank und schön und feminin wie, nun, wie eine Französin zu sein.

Mireille Guiliano – Warum französische Frauen nicht dick werden weiterlesen

Mehr Lesefutter:

Susanne Fröhlich – Moppel-Ich

Monatelang hielt es sich wacker auf den Bestsellerlisten, und noch immer steht es in den Buchläden an prominenter Stelle, das Buch

moppelich

Moppel-Ich

von Susanne Fröhlich.

Das könnte daran liegen, dass die Rundfunkjournalistin und Ausgehfee des Hessischen Rundfunks ein Medienprofi ist, der einfach weiss, wie man ein Buch an den Mann bzw. hier vor allem die Frau bringt; an ihrer medialen Präsenz, die sie stetig mit TV-Auftritten weiter ausbaut – oder einfach daran, dass sie einen Nerv getroffen hat.

Moppelig, oder ein Moppel-Ich, das sind viele Frauen, und die meisten davon wären nur zu gern irgendwie die überschüssigen Pfunde los. Und sie haben die abstrusesten Dinge probiert, von der Ananas-Mono-Diät bis zur Kohlsuppenkur. Von den Erfahrungen eines moppel-ichen Lebens zwischen frustrierendem Kleidereinkauf in Luxusboutique und H&M-Shop, dem Zwang schwarz zu tragen, dem Horror ‚dürrer Zicken‘ und dem alltäglichen Kampf mit Pfunden, Kindern, Ehepartnern und dem eignen inneren Schweinehund berichtet Susanne Fröhlich so locker und flockig, wie wir das von der Hessin gewöhnt sind.

Da bricht sich so mancher erst im Halse stecken gebliebener Lacher Bahn, wenn frau eigne traurige, komische, nervige, lustige Erfahrungen wiederfindet und feststellen kann: ich bin gar nicht allein mit meinen Problemchen, auch Promis geht es so.

Dass Susanne Fröhlich (dann doch) abgenommen hat, ist bei diesem Buch eher Nebensache. Zwar erklärt sie wie sie es geschafft hat und warum, und wickelt eine Menge Binsenweisheiten um die Abnehmerei, dennoch ist Moppel-Ich vergnügsam zu lesen und alles andere als ein Diätratgeber. Eher schon eine launige Brigitte-Kolumne im Buchformat – nicht unbedingt tiefschürfend, aber unterhaltsam bis zuletzt.

Alternativ gibt es auch eine Hörbuchversion, die in Anbetracht der jahrelangen Rundfunkerfahrung der sympathischen Hessin bestimmt ein Schmankerl darstellt:

Bewertung: ★★★½☆ 

Mehr Lesefutter:

Dorothy Cannell – Die dünne Frau

Ellie Simons ist glücklich mit ihrem Leben in der Londoner Zweizimmerwohnung, gemeinsam mit Kater Tobias. Doch da schneit ihr unvermittelt eine Einladung zum Familientreffen im Schlösschen ihres kauzigen Onkels Merlin ins Haus. Kurzerhand heuert sich die reichlich übergewichtige Innenarchitektin einen Mann für alle Fälle an, der auf besagter Party ihren Galan geben soll. Schon, damit sie es der ganzen verhassten Sippe nebst der nymphengleichen Cousine Vanessa mal so richtig zeigen kann.

duennefrau

Dorothy Cannell – Die dünne Frau

Prompt entpuppt sich die Reise mit dem gutaussehenden Bentley T. Haskell als Fiasko sondergleichen. In einer Laune (um Vanessa eins auszuwischen) gibt Ellie ihre Verlobung mit Ben bekannt. Einige Monate später, sie hat die Erinnerung an den charmanten Bentley gerade erfolgreich verdrängt, werden sie und ihr ‚Verlobter‘ zu Merlins Beerdigung und zur Testamentseröffnung nach Merlins Schloß geladen. Und zu aller Überraschung sind Ellie und ihr vorgeblicher Verlobter die Haupterben. Wenn, ja wenn es ihnen gelingt, ein paar klitzekleine Bedingungen zu erfüllen…

Dorothy Cannell – Die dünne Frau weiterlesen

Mehr Lesefutter:

Nicolai Worm – Low-Carb

Schon wieder ein Diätbuch, schon wieder eine Diätrevolution. LOGI heisst das Wundermittel diesmal, eine nach Empfehlungen der medizinischen Hochschule von Harvard entwickelte Ernährungsmethode, die lose auf Kohlenhydratreduktion, glykämischem Index und glykämischer Last basiert – mit anderen Worten: Low Carb.

lowcarb

Nicolai Worm: Low Carb – Die Ernährungsrevolution

Das ist in USA ein alter Hut, in Deutschland dagegen der letzte Schrei, dem prompt die Propagandamaschinerie der etablierten Diäten anderer Machart entgegenbläst. Kaum ein Thema ist so ideologisch verbrämt wie das der Ernährung. Es ist erfreulich, dass sich Nicolai Worm, promovierter Ernährungswissenschaftler, davon nicht beeindrucken lässt, sondern mit dem vorliegenden Buch eine neue Art der ’sanften‘ Low Carb-Ernährung propagiert.

Nicolai Worm – Low-Carb weiterlesen

Mehr Lesefutter: