Sven-Jörg Buslau & Corinna Hembd – Johanniskraut

In seiner Reihe ’natürlich gesund‘ hat der Heyne-Verlag 1998 ein 141 Seiten starkes Taschenbuch über die natürlichen Heilwirkungen des Johanniskraut (Hypericum perforatum) herausgebracht:

johanniskraut

Sven-Jörg Buslau und Corinna Hembd – Johanniskraut.


Der Untertitel verspricht Ruhe, Entspannung und Wohlbefinden durch die Kraft des natürlichen Heilmittels.

Naturgemäß beginnen die Autoren mit einer kurzen Beschreibung der Pflanze und ihrer Wirkstoffe, dann lassen sie sich über die Farbwirkung von hypericum perforatum aus (das Johanniskrautöl ist rot) und schließlich gönnen sie ein ganzes Kapitel dem Thema Depressionen – die Heilung steckt im Hypericin.

Leider ist dieses Kapitel inhaltlich wenig ergiebig, es werden sehr allgemein gehaltene Informationen, eine Kurzliste von Symptomen depressiver Erkrankungen und eine längere Liste zur sogenannten Winterdepression angeboten. Letzteres macht immerhin Sinn, denn hier hat Johanniskraut zweifelsohne eine ausgeprägte Wirkung: Es macht sehr lichtempfindlich und hilft in den kalten dunklen Wintermonaten u.a. dadurch, die Lichtaufnahme des Körpers / der Hypophyse zu verbessern und damit die wörtlich ‚dunkle‘ Stimmungslage ein wenig aufzuhellen.

Im nächsten Kapitel gehen Buslau und Hembd auf die möglichen Anwendungsmethoden (Öl, Kapseln, Tee) ein – aber auch hier bleiben sie leider an der Oberfläche; Informationen darüber, wann welches Mittel wirklich in welcher Dosierung sinnvoll ist, was es zu beachten gibt, wo z.B. die Qualitätsunterschiede der mittlerweile sehr großen Anzahl von Johanniskrautpräparaten liegen, all das bleibt außen vor.

Gänzlich peinlich wird das Buch aber im Teil Die Anwendungen von A-Z. Hier werden zu Krankheiten von Akne bis Zerrungen Anweisungen gegeben, dass bei innerlicher Anwendung Tee oder Kapseln, bei äußerlicher Johanniskrautöl (ach!) sinnvoll seien, und unter jeder aufgeführten Befindlichkeit findet sich derselbe Standard-Infoblock zu eben diesen Anwendungen in copy & paste. So kann man auch ein Buch füllen…

Sehr ausgiebig ist dafür der Teil, der sich mit Kosmetika mit Johanniskraut befasst – vom Feststellen des persönlichen Hauttyps bis zu einer Vielzahl von Rezepten wird hier ein breites Spektrum an Ideen und Rezepten aufgefasst.

Fazit: über die antidepressiven Wirkungen des Johanniskraut wie auch die anderen Heilanwendungen kann schon eine einfache Suche bei Google deutlich mehr Interessantes anbieten als dieses Buch; für ambitionierte Naturkosmetikfans und Menschen mit Hautproblemen, die Kosmetikalternativen suchen, ist dieses Büchlein jedoch sehr zu empfehlen.

Mehr Infos zu Johanniskraut:

Bewertung: ★★★☆☆ 

Mehr Lesefutter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud