Monika Kirschner & Bärbel Schwertfeger – Der Ayurveda-Boom

Eine “kritische Beleuchtung des Ayurveda-Dschungels” verspricht der Titel dieses Buches, das Insidertipps und Hintergrundinformationen zu einem der wichtigsten Trends im Fitness-, Wellness- und Gesundheitssektor liefern will: Ayurveda.

ayurvedaboom

Monika Kirschner, Bärbel Schwertfeger
Der Ayurveda-Boom

Die Fragen, die sie sich stellen, lauten:

  • Was kann Ayurveda wirklich leisten?
  • Ist Ayurveda auf den Westen übertragbar?
  • Warum ist Ayurveda in Deutschland so teuer?
  • Woran erkennt man seriöse Angebote?
  • Kann Ayurveda das Leben verlängern?
  • Hilft Ayurveda gegen Arthritis, Diabetes, Rheuma und Krebs?
  • Ist Ayurveda eine Religion?
  • Was hat Ayurveda mit Sekten oder Esoterik zu tun?

Die beiden Autorinnen haben gründlich recherchiert – sie sind den Ursprüngen der alten Heilslehre nachgegangen, waren in Indien und Sri Lanka bei zahlreichen Ärzten, Heilern und in Resorts. Genau legen sie dar, was eine traditionelle ayurvedische Diagnose und Therapie ausmacht, und wie sie sich von dem, was in Europa gern als Ayurveda verkauft wird, unterscheidet. So besuchen sie unter anderem eine Kooperative, die seit Jahrzehnten ayurvedische Kräutermischungen produziert, lassen sich von ausgebildeten Doktoren die Tiefen einer absolut individuellen und alle Lebensumstände berücksichtigenden Heilweise erläutern, und vermitteln dieses Wissen auch dem interessierten Leser ohne erhobenen Zeigefinger.

Schon bald wird klar, dass die Quick-Fix-Medizin westlichen Zuschnitts rein gar nichts mit Ayurveda im klassischen Sinn zu tun hat, sondern dass gelebtes Ayurveda vielmehr eine grundlegende Philosophie, eine Lebenseinstellung sein muss, wenn es im Sinne der Sanskrit-Schriften “helfen” soll. Und das Ayurveda beruft sich nicht bloß auf jahrtausendealte Schriftrollen – indische Ayurveda-Spezialisten studieren 8 1/2 Jahre, wie ein Mediziner westlichen Zuschnitts sind sie gründlich ausgebildete Experten.

Von vielen Reiseveranstaltern gepriesene Ayurveda-Resorts entpuppen sich bei genauerem Hinsehen als Spa-Hotels mit Ayurveda-Etikett, viele sind nur teure Wohlfühloasen. So wird gern ausgelassen, das bei einer echten Ayurveda-Kur an Sonnenbad oder Meerbad nicht zu denken ist. Für den etwas anderen Blick kommt auch ein Spezialreiseveranstalter zu Wort, der auf “echte” Ayurveda-Kur-Reisen spezialisiert ist – und erläutert viel Wissenswertes für potenzielle Kur-Touristen.

Die beiden Autorinnen haben sich zahlreiche Resorts selbst angeschaut und berichten bildhaft von ihren dortigen Aufenthalten – interessant zu lesen und eine gute Entscheidungshilfe, wenn man vor hat, sich in die Hände indischer Ärzte zu begeben um dem Streß des Alltags zu entfliehen.

Schließlich nehmen sie auch zwei in Deutschland weit verbreitet Ayurveda-Systeme unter die Lupe – das Maharishi-Ayurveda, und die AUM-Ayurveden. Beide sind eher sektenähnliche Gruppierungen, deren Umgang mit der alten Heilslehre mehr auf Kommerz und Kundenfang ausgelegt ist als auf ein tatsächliches Eingehen auf Hilfesuchende. aber auch hier lehnen Kirschner und Schwertfeger nicht einfach die Systeme aus (nachvollziehbaren) ethischen Gründen ab, sondern haben zunächst die angebotenen Heilbehandlungen am eigenen Körper und Geist ausgetestet und erlebt, und dann in einem Gesamtzusammenhang gesetzt.

Durch die Fülle an Fakten und Informationen, welche die beiden Journalistinnen hier gut recherchiert und kritisch analysiert zusammengetragen haben, entsteht erstmals ein realistischer Überblick über die Medizinlehre wie den Markt Ayurveda – ein Überblick, der vielen nicht gefallen wird, der Dinge anspricht, die viele gern verdrängen oder nicht wahrhaben wollen. Sie zeigen die starke Seite der vedischen Wissenschaften, eine ausgeprägte Orientierung am Patienten, ebenso wie die negativen Seiten – das, was die Kommerzialisierung – und oft nur namentliche Kaperung der Methoden für andere Zwecke – aus Ayurveda machen können. Bewusst nehmen sie keine Stellung zur Frage der Wirksamkeit von Ayurveda, nur zu den Diskrepanzen, die sich zwischen der tatsächlichen Lehre und ihren Nachahmern ergeben.

Ein wichtiges und überfälliges Buch, und ein Augenöffner, den jeder, der sich mit alternativen Heilmethoden und Ayurveda befasst, kennen sollte.

Bewertung: ★★★★½ 

Mehr Lesefutter:



Antworten

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht

*
*
*

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud