Ernst Schrott – Ayurveda – Das Geheimnis ihres Typs

„Mit Ayurveda machen sie das Beste aus Ihrem Typ“ verspricht Dr. med. Ernst Schrott.

Ayurveda, die alte indische Gesundheitswissenschaft, will er den Lesern beibringen, und dabei helfen, den eigenen Konstitutionstyp zu erkennen. Solcherart gerüstet, kann man sich dann daran machen, innere Zufriedenheit zu finden, im Einklang mit dem eigenen „Dosha“ zu leben und Glück in der Liebe und Erfolg im Beruf zu erreichen.

schrott

Ernst Schrott – Ayurveda
Das Geheimnis ihres Typs

Zunächst erläutert der Autor die vedischen Prinzipien im kosmischen Gesamtzusammenhang, um dann auf die drei Doshas – die Grundtypen, Vata, Pitta und Kapha – einzugehen. Für jeden Typus, einschließlich der Mischtypen, findet er prominente Beispiele, die anhand von Zeichnungen den Typen zugeordnet werden, und erläutert das Spezifische an diesen Typen – warum gerade sie die Karriere eingeschlagen haben die sie erfolgreich gemacht hat und was das alles mit ihrem Dosha zu tun hat – eine werbewirksame Strategie, die aber mangels Fakten nicht wirklich aufgeht.

Danach ergeht sich Schrott in Analysen von geometrischen Gesichts- und Körperformen sowie Farbzuordnungen zu den Doshas, die weder logisch noch in irgendeiner Form nachvollziehbar sind. Wer es schafft diesen Teil zu lesen ohne komplett verwirrt zu sein, muß bereits einen hohen Grad von Zen erreicht haben.

Leider erschließen sich die Inhalte des Buches nur sehr schwer, bisweilen sind die Texte verquast und schaffen mehr Verwirrung als etwas zu erklären. Erläuterungen die das Verständnis fördern könnten bleiben aus, das Ganze erinnert an eine Vorlesung oder viel mehr religiöse Veranstaltung, bei der das Wort des Propheten verlesen wird, hingenommen und in der Erleuchtung erfahren werden muß.

Da, wo es an die praktische Anwendbarkeit der vorgestellten Thesen geht, verweist der Autor wahlweise auf sein eigenes nächstes Buch zum Thema, oder aber auf nicht näher erläuterte „Rasayanas“, pflanzliche Heilmittelmischungen aus dem Probenköfferchen des Maharishi Ayur-Veda. Die Texte, angereichert mit nichtssagenden Grafiken, sind streckenweise unverständlich, streckenweise inhaltsleere Blasen.

Erst am Ende des Buches, nach einigen durchaus verzichtbaren Exkursen in die Physiologie des Pitta/Vata/Kapha-Kindes, angeblich dosha-bezogenen Tipps zum Umgang mit Geld, zu Liebe und Partnerschaft kommt im Anhang ein „Selbsttest“, der helfen soll, den eigenen Konstitutionstyp zu bestimmen. Dieser ist ebenso verwirrend und mehrdeutig wie alle Angaben die sich im Buch finden.

Für Neueinsteiger in das Ayurveda ist dieses Buch sicher nicht geeignet, dafür wird zu vieles als gegeben vorausgesetzt oder gar nicht angesprochen. Und auch die Ausrichtung halte ich für fragwürdig – während sich zum Beispiel erfahrene Ärzte wie Scott Gerson detailliert mit der Gesundheitswissenschaft Ayurveda befaßt haben, verkauft Schrott hier ein Gesamtpaket, das alle Bereiche des Lebens „natürlich“ in den Griff bekommen soll, das Allheilmittel Maharishi Ayur-Veda. Er empfiehlt auch TM, die Transzendentale Meditation. TM und Maharishi Ayur-Veda gelten als Sekte, und die Verquickung der Inhalte des Maharishi Ayur-Veda mit einem vorgeblichen allgemeinen Sachbuch über Ayurveda ist für mich bedenklich und irreführend. Zum Thema Ayurveda gibt es sehr viel bessere Bücher.

Bewertung: ★½☆☆☆ 

Mehr Lesefutter:



Antworten

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht

*
*
*

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud