Dr. Joseph Mercola – Total Health Program

Dr. Joseph Mercola ist eine der wohl schillerndsten Persönlichkeiten der amerikanischen Gesundheits- und Ernährungsszene. Er vertritt sehr kontroverse und oft stark von den Lehrmeinungen des Establishment abweichende Positionen zu einer Vielzahl von medizinischen und Gesundheitsthemen. Vermutlich ist auch deswegen seine Webseite mercola.com eine der meistbesuchten zum Thema Gesundheit und Ernährung.

Themen, die er sich gern vornimmt, sind die gesundheitlichen Folgen des Verzehrs von Zucker oder Aspartam, oder die in USA übliche Zwangsfluoridierung von Wasser. Aber auch zu Themen wie Omega-3-Fettsäuren, Kokosöl, Asthma, Milchprodukten, Diabetes oder Vogelgrippe hat der Mediziner eine Menge zu sagen.

In seinem Buch, das er ganz dezent

mercola

Dr. Mercola’s Total Health Cookbook & Program: 150 Delicious Grain-Free Recipes & Proven Metabolic Type Plan to Prevent Disease and Optimize Weight

nennt, umreisst er noch einmal die Grundlagen seines Gesundheitsprogramms, das einen völligen Verzicht auf Getreide, Zucker und Transfette sowie eine auf micronutrients und power foods aufbauende Ernährung mit einem Schwerpunkt auf Antoxidanzien und Omega-3-Fettsäuren empfiehlt. Schon vor einigen Jahren schaffte es sein Buch The No-Grain Diet auf die NY Times Bestsellerliste.

Das „Total Health Program“ ist eine ein wenig angehübschte Fassung davon, ergänzt um neuere Erkenntnisse aus der Ernährungsforschung. Im wesentlichen vertritt Mercola eine moderate Low-Carb-Ernährung mit viel frischen Nahrungsmitteln, genug Eiweiß, gesunden Fetten, gesunden Früchten (vor allem Beeren) und einem Verzicht auf leere Kohlenhydrate. Hier ähnelt sein Ansatz stark der in Deutschland von Nicolai Worm bekannt gemachten LOGI-Methode

Mercolas besonderes Augenmerk liegt aber auf einer Ernährungsform, die dem metabolischen Typ des einzelnen entsprechen soll. So definiert er Kohlenhydrat-, Eiweiß- und Mischtypen und empfiehlt diesen Typen dann jeweils abgestuft mehr oder weniger von den „guten“ Kohlenhydraten.

Um das metabolic typing jedoch richtig durchzuführen benötigt man eigentlich noch ein weiteres Buch, The Metabolic Typing Diet: Customize Your Diet To: Free Yourself from Food Cravings: Achieve Your Ideal Weight; Enjoy High Energy and Robust Heal von William Wolcott (oder eine Sitzung bei Herrn Mercola). Und das wäre dann auch der größte Kritikpunkt an Mercolas Werk, dass er nämlich sein Kernthema eigentlich nur anreißt, und dann auf Wolcott verweist.

Die zweite Hälfte des Buches besteht – wie sollte es bei einem „Diät“-Buch auch anders sein – aus Menuvorschlägen und Rezepten, die den neuen Lebensstil erleichtern und begleiten sollen. Die Rezepte klingen durchaus lecker und nachkochbar.

Mercolas Programm ist schlüssig aufgebaut und propagiert eine gesunde, vollwertige Ernährung ohne Getreide – schon damit stößt er bei vielen Leuten auf Kritik. Dabei ist die Überlegung keine neue. Leben ohne Brot von Dr. Wolfgang Lutz war ein Augenöffner für viele Menschen, die so ihre Gesundheit wieder herstellen konnten.

Mercola lässt auch ein wenig Herumtrampeln auf Kollegen nicht aus, so schreibt er einige sachlich falsche kritische Kommentare zum Beispiel über die Ernährungslehren von Dr. Robert Atkins, und man fragt sich unwillkürlich, ob er das wirklich nötig hat – oder nicht vielleicht die Werke von anderen lesen sollte ehe er sie falsch zitiert.

Denn üblicherweise ist Joseph Mercola sehr belesen und kann seine Thesen anhand zahlreicher wissenschaftlicher Studien auch belegen. Hier komme ich zum zweiten massiven Kritikpunkt an seinem Buch – ein Quellen- oder Literaturverzeichnis ist quasi nonexistent. Er verweist immer wieder auf seine Webseite, auf der auch die Quellen alle präzise angegeben und gut zu finden sind, aber von einem Offline-Medium wie einem Buch erwarte ich doch zumindest eine Literaturliste am Ende.

Fazit: Auch wenn man nicht auf die original Mercola Ernährungszusätze wie Fischöl aus arktischem Wildfisch oder Konzentrat aus Bio-Blaubeeren zurückgreifen will, ist das Total Health Program ein durchaus bedenkenswertes Ernährungsprogramm von einem, der sich mit der Materie sehr ausführlich befaßt hat und lebt, was er empfiehlt. Es erwarten den Leser so manche überraschende Einsichten und Aha-Erlebnisse.

Wer sich mit Mercolas Thesen vertrauter machen will, sollte zunächst intensiv die Webseite studieren, ehe er dieses Buch kauft, und dann vielleicht lieber zu etwas neueren Werken aus der Ecke Paleo-Nutrition greifen.

Bewertung: ★★★☆☆ 

Mehr Lesefutter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud